Ein Ausflug in die Kunstmusik Persiens: Elshan Ghasimi

Die iranische Tar-Virtuosin Elshan Ghasimi unternimmt am Samstag, 31. August 2019, 13.15 bis 13.45 Uhr, in der Christuskirche am Stadtgarten, Dorothee-Sölle-Platz, einen Ausflug in die Kunstmusik Persiens. Der Eintritt ist frei!
Ein Ausflug in die Kunstmusik Persiens: Elshan Ghasimi

Die Tar mit ihrem eigentümlich metallischen, leicht vibrierenden Klang ist eines der wichtigsten Musikinstrumente im persischen Sprachraum, vor allem im Iran und seinen Nachbarländern wird diese Langhalslaute bis heute gespielt. Etymologisch ist das Wort »Tar« mit der indischen Sitar und dem griechischen Wort »kithara« (Ursprung für unsere »Gitarre«) verwandt. Das Instrument wird mit einem Messing-Plektron gespielt, sein Resonanzkörper ist achtförmig und symbolisiert so die Unendlichkeit. Zweieinhalb Oktaven umfasst der Tonumfang der Tar, neben Ganz- und Halbtönen lassen sich auf ihr auch die für die persische Musik typischen Zwischentöne spielen, die für westliche Ohren ungewohnt sind, aber auch eine besondere Faszination ausüben.

Die iranische Tar-Virtuosin, Komponistin und Performance-Künstlerin Elshan Ghasimi ist eine der wenigen Meisterinnen, die dieses Instrument beherrschen. Studiert hat sie in Teheran und Baku und wurde mit 17 Jahren jüngstes Ensemblemitglied im persischen Nationalorchester. Heute lebt sie in Berlin und Teheran und tritt vor allem solistisch auf. In ihren Kompositionen greift sie persische und europäische Dichtkunst auf – Gilgamesch ebenso wie Goethe – und setzt sich für einen Dialog zwischen der klassischen persischen und europäischen Musiktradition ein. »Die Poesie und die Musik sind für uns stete Begleiter«, berichtet Elshan Ghasimi über die Kultur, mit der sie in Isfahan aufgewachsen ist und in der Poesie, Musik und Literatur untrennbar verknüpft sind. »Unsere Großeltern wispern uns Verse ins Ohr, lange bevor wir laufen können.« In der Tar hat sie ihr Ausdrucksmittel gefunden: »Die Form der Tar ist der des menschlichen Herzen nachempfunden«, ist Elshan Ghasimi überzeugt.

Dauer ca. 30 Minuten, Stehplatzkonzert
(Es stehen sehr begrenzt Sitzmöglichkeiten zur Verfügung.)

Gefördert durch das Kuratorium KölnMusik e.V.

zurück